Work Group Prof. Dr. F. Temps

Schließung der CAU (15.03.)

 

Kiel, 15. März 2020, 21.44 Uhr

Corona-Pandemie Update: Schließung der CAU

Liebe Kolleg*innen,

Leider ändert sich die Lage fast stündlich und es gibt fast keine Gewissheiten mehr. Sie alle haben heute Nachmittag eine Email erhalten, die über „CAU-alle“ verschickt wurde. Darin heißt es:

„Der interne Universitätsbetrieb wird bis zunächst zum 19. April auf das für die Aufrechterhaltung des Betriebs notwendige Maß eingeschränkt. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet dies, dass eine Präsenzpflicht nicht besteht. Alle Beschäftigten, die in nicht unverzichtbaren, das heißt unkritischen Funktionen tätig sind, werden in das Home-Office entsandt, sofern die Art der Tätigkeiten dies zulässt und die technischen Voraussetzungen bestehen. Ist Homeoffice aufgrund der Art der Tätigkeiten nicht möglich, erfolgt eine Freistellung. Der Besoldungs- bzw. Entgeltanspruch besteht unvermindert fort. Die Leitungen der Einrichtungen entscheiden, wer von diesen Maßnahmen betroffen ist.

Vorgesetzte bitten wir, die Umsetzung für die tägliche Arbeit ihres Bereiches mit ihren Mitarbeitenden zu besprechen und den Dienstbetrieb entsprechend zu organisieren. Außerdem sollen die Hinweise zu Abstandsregeln und Hygienehinweise im Arbeitsalltag streng befolgt werden.

Beschäftigte, die einer Risikogruppe angehören und deshalb bei einer Ansteckung mit dem Virus besonders gefährdet wären, werden auf jeden Fall ins Homeoffice entsandt. Weitere Informationen finden Sie hier:  www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html.“

 

Die Kanzlerin verweist darüber hinaus schon heute auf weitergehende Maßnahmen, die für morgen zu erwarten sind.

Daraus ergeben sich für mich folgende Konsequenzen, die ab sofort gelten:

Informieren Sie bitte - soweit Ihnen möglich sofort - alle Studierende, Doktorand*innen und Mitarbeiter*innen in Ihren Arbeitsgruppen über die aktuelle Lage. Leider bin ich dazu aus technischen Gründen nicht in der Lage.

Veranlassen Sie so schnell wie möglich, dass nur diejenigen an Ihren Arbeitsplatz kommen, die für den Notbetrieb gebraucht werden, d.h. nur für die Aufrechterhaltung von Geräten, Prozessen und Organismen, die sonst Schaden nehmen.

Ich empfehle dringend alle Forschungsarbeiten, Bachelor-, Masterarbeiten und Dissertationen vorläufig einzustellen. Ich weiß, wie schwierig diese Empfehlung ist, aber ich sehe keine andere Möglichkeit. Sehr wahrscheinlich wird dies in Kürze ohnehin angeordnet.

Die Abgabetermine für Abschlussarbeiten werden ausgesetzt, um Härten für die Student*innen zu vermeiden.

Ich gehe davon aus, dass auch die Drittmittelgeber um die Notlage wissen und entsprechend kulant mit Deadlines umgehen werden.

Besprechen Sie die Lage mit ihren Mitarbeiter*innen unter Beachtung der Hygienemaßnahmen, um die notwendige Wartung von Geräten oder Betreuung von lebenden Organismen mit einem Minimum an Personal zu gewährleisten.

 

Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Informationsseite der CAU zum Coronavirus www.uni-kiel.de/de/coronavirus.

Herausforderungen wie diese haben wir bislang nie gekannt. Ich vertraue darauf, dass es uns gelingt die Infektionsketten zu durchbrechen und verbleibe

mit herzlichen Grüßen

Frank Kempken

Dekan